2. Preis in der Kategorie Großunternehmen: Baxter Deutschland GmbH

Interview mit Anja Arl-Erichsen, HR-Managerin, Baxter Deutschland GmbH

Fotoquelle: Deutscher bAV-Preis

Beitrag als PDF (Download)

Frau Arl-Erichsen, wodurch zeichnet sich das neue Modell von Baxter Deutschland für die betriebliche Altersversorgung aus?

Anja Arl-Erichsen: Unsere betriebliche Altersversorgung wurde sorgsam auf die Bedürfnisse unser Mitarbeiter zugeschnitten. So ist im Hinblick auf eine sichere Altersversorgung eine Garantieverzinsung für die Mitarbeiter attraktiv. Ebenso bedeutend sind die Risikoleistungen wie die Zeitrente und die Zurechnung von Eigenbeiträgen. Darüber hinaus ist eine Incentivierung durch das Unternehmen möglich.

Welche Rolle spielt die betriebliche Altersversorgung in der Human-Resources-Strategie von Baxter Deutschland?

Anja Arl-Erichsen: Die betriebliche Altersversorgung ist für unser Unternehmen eine effektive Lösung, um sich als verantwortungsvoller Arbeitgeber zu positionieren, denn sie eröffnet neue Wege in der Mitarbeiterbindung und im Recruiting. Es besteht eine große Chance, sich mit Hilfe eines innovativen Versorgungskonzepts im Wettbewerb um Talente von anderen Unternehmen im Raum München abzuheben. Baxter Deutschland sorgt durch die bAV für den finanziellen Schutz und die finanzielle Sicherheit ihrer Arbeitnehmer und von deren Angehörigen. So bietet sie eine solide Absicherung im Rentenalter oder eine Hinterbliebenenabsicherung.

Welchen Nutzen verspricht sich Ihr Unternehmen von diesem Benefit?

Anja Arl-Erichsen: Wir als Medizinproduktehersteller gehen davon aus, dass wir durch das innovative Versorgungskonzept einen Vorteil im Wettbewerb um gute Mitarbeiter erreichen sowie die Mitarbeiterbindung stärken können.

Wie haben die Mitarbeiter auf das neue Modell der betrieblichen Altersversorgung reagiert?

Anja Arl-Erichsen: Das Modell ist bei den neuen Mitarbeitern, insbesondere im Außendienst, sehr positiv angekommen, da durch dieses Modell auch die Familie eines Mitarbeiters abgesichert ist und da dieser die Versorgung auch durch Eigenbeiträge erhöhen kann. Unsere Zielsetzung – eine klare Positionierung der bAV als Instrument zur Gewinnung und Bindung der besten Talente in einem stark umkämpften Markt bei gleichzeitiger Risikominimierung – wurde erreicht.

Welchen Tipp würden Sie anderen Personalern für die Einführung eines neuen bAV-Modells geben?

Anja Arl-Erichsen: Erfolgsentscheidend waren die Verhandlungen mit dem Betriebsrat, die Gestaltung der Rechtsgrundlagen sowie die Kommunikation durch Mitarbeiterveranstaltungen.

Das Interview führte Dr. Guido Birkner.